Joysticks

Diese Liste soll speziell die neu erhältlichen Joystick Modelle umfassen, die es so auf dem Markt gibt. Erfahrungsberichte im Internet sind oft nicht wirklich sehr hilfreich, da die wenigsten dabei die Sticks so beanspruchen wie Descent Piloten es nunmal tun. Da habe ich oft schon Berichte gelesen, die den Stick als erstklassig bezeichnen, welche aber nach unseren Kriterien reine Geldverschwendung sind. Um die Lücken zu schließen, werde ich u.U. auch auf Erfahrungsberichte von anderen Piloten angewiesen sein. Schließlich ist die Haltbarkeit auch ein wichtiges Thema, und ich kann da leider nicht jeden Stick bis zum Tode spielen.

Achja, dabei soll das Budget maximal 50€ betragen. Sticks die darüber hinausschießen sind sowieso meistens speziell für Flugsims gedacht und etwas overpowered für Descent.


 

Die Begriffe

Da ich hier nicht jedes mal erklären möchte was denn nun die Z und was die R Achse ist, mach ich das gleich mal ausführlich am Anfang:

 

  • X/Y Achsen: Diese Achsen sind die "normalen" Joystick Achsen wie sie jeder kennt. Vor und Zurück ist Y, Links und Rechts ist X.
  • R-Achse: Wird auch "Twist" genannt, da der Griff gedreht wird, also getwisted. Diese Achse hat nicht jeder Stick, manche mögen diese Achse aber auch nicht verwenden. Meistens wird sie fürs Banking (links/rechts neigen) benutzt.
  • Z-Achse: Auch Schubregler genannt. Wenn einer den Joy mit beiden Händen benutzen will, wird man wohl ihn benutzen müssen fürs vor und zurück Fliegen.
  • Coolie Hat: Ein mini-joy auf dem Stick selbst, der mit dem Daumen bedient wird. Dieser wird meistens zum Gleiten/Sliden verwendet, und ist dadurch auch oft ein Problembereich was Verschleiß betrifft.

 


 

Die Liste

Klicken sie auf einen Namen, um zum dazugehörigen Bericht zu gelangen. Allerdings sind einige Joysticks, die hier aufgelistet wurden, noch ohne Erfahrungsberichte.


Info: Die Joysticks von "Mad Catz" hießen früher Saitek, manchmal taucht auch noch dieser Name auf

 




Hama / Trust etc. Standart PC Stick

Dieser Joy ist mir schon in vielen Varianten begegnet. Der Griff ist bei allen Modellen identisch. (Erinnert auch stark vom Aufbau an ein bekanntes Markenmodell...). Es gibt ihn eigentlich sogar in jedem großen Supermarkt zu kaufen, und eigentlich ist das ja auch keine schlechte Sache. Trotzdem stellt mich hier die Technik nicht zufrieden. Zum einen sind die Achsen sehr schwammig und die Deadzone auch bei kleinster Einstellung noch viel zu riesig. Bewegt man den Stick halb ausgelenkt im Kreis, sieht man dass der Stick mehr eine Rautenfigur malt als einen Kreis, das erschwert das Zielen. Auch der Griff wirkt nicht sehr hochwertig, die Tasten fühlen sich recht billig an. Nur der Coolie Hat ist ordentlich und rutscht auch nicht, der Trigger hat auch einen höherwertigen Taster. Das wars aber auch schon. Für einen Preis von etwa 25€ kriegt man wo anders schon mehr.

Zusammenfassung:

+ Hat alle Achsen und Tasten die man für Descent braucht
+ Relativ günstig

- Verarbeitung billig
- X/Y Achsen zu ungenau (gravierend)




Logitech Attack 3

Dieser Stick ist von den Features her nicht sehr spektakulär. Es ist ein einfacher X/Y Joystick mit Knöpfen, kein Coolie keine R-Achse. Interessant wird dieser Stick allerdings sobald man einen für die linke Hand sucht, dieser ist nämlich dafür gut geeignet. Man kann ihn auch für die Rechte Hand benutzen, allerdings muss man dann wohl mehr auf der Tastatur arbeiten. Für Maus-Spieler ist das sicherlich kein Problem. Er ist gut verarbeitet, da knarzt nix. Die Tasten sind leicht zu bedienen und gut angeordnet. Die Achsen sind lange Zeit noch gut und präzise, aber leider anfällig. Er verliert bald seine Zentrierung und dadurch "zieht" der Stick in der Ruhelage in eine Richtung. Ständiges Kalibrieren und aus/einstecken sind die einzigen Hilfsmittel, aufschrauben und Potis mühsam putzen die garantielose Variante und auch kein Heilmittel. Schade, denn das ist eigentlich ein schöner linke-hand-Stick. Für ~25€ dennoch etwas teuer.

Zusammenfassung:

+ Für Links und Rechts geeignet
+ Gute Verarbeitung und Ergonomie

+/- Keine R-Achse, kein Coolie

- Achsen leiern nach einiger Zeit aus, verlieren Genauigkeit
- Preis etwas hoch für wenige Features

 




Logitech Extreme 3D Pro

Wie der Name schon sagt wollte Logitech wohl einen würdigen Nachfolger für den berühmten Microsoft Sidewinder 3D Pro herstellen. Leider ging das etwas in die Hose. Eigentlich ist er ein guter Stick, der ordentlich verarbeitet erscheint und die Ergonomie ist auch klasse. Da er auch bei vielen großen Elektromärkten im Regal steht, wurde er zum beliebtesten Joystick unter den Descentern. Eine Hassliebe.
Außen Hui innen Pfui heißt es wohl hier, auch beim x3dpro werden wie beim kleinen Bruder die selben Potis für alle Achsen verwendet. Ob es an denen allein oder auch am Controller liegt ist immer noch nicht klar, aber die Zentrierung und die Genauigkeit lässt auch hier rapide nach. Besonders die R-Achse ist davon leicht betroffen. Ein weiterer Punkt ist der Coolie Hat, der leider nicht so verarbeitet wurde dass ein Material Defender damit die Welt retten kann. Die Konstruktion ist sehr anfällig gegenüber großer Krafteinwirkung, was bei einem hektischen Spiel durchaus unbewusst passieren kann. Dann bricht die Plastikhalterung und schwupps, der Coolie ist durchgedrückt. Oder man drückt zu sehr in die Seiten, und die Taster biegen sich weg. Also aufpassen, dieser Stick will mit Liebe geführt werden ...
Er ist also für alle zu empfehlen, die sanft mit ihrer Hardware umgehen können. Bei einem Preis von 40 bis 50€ ist er auch nicht gerade Billig.

Zusammenfassung:

+ Hat alles, was ein D3 Joy braucht
+ Gute Ergonomie für mittlere und kleine Hände
+ Stabiler Standfuß

- Coolie nicht stabil gebaut
- Achsen verlieren schnell ihre Genauigkeit u. Zentrierung

 




Mad Catz Cyborg V.1

Dieser Stick ist erfreulich günstig (~25€) für seine Features die er mitbringt. Er hat z.B. Coolie Hat und R-Achse, und ist dabei auch für Linkshänder geeignet. Der Standfuß kann für den Transport auch abgenommen werden, so lässt er sich einfacher verstauen. Sonderlich stabil steht er trotzdem leider nicht. Eine weitere Besonderheit ist ein Pinkie-Switch (oder Ringfinger, je nach Handgröße) über der Handablage. Dieser kann normal als Taste belegt werden, oder mittels Software als "Shift-Taste" Programmiert werden. Die Verarbeitung erscheint auf den ersten Blick sehr gut, und er liegt auch gut in der Hand. Die Achsen sind präzise und gut gefedert. Der Stick hat eine blaue LED im Kopf, die aber beim Spielen nicht stört und im Dunkeln gut aussieht (oder auch nicht?).  Einzig der Coolie tut der Probantin nach einiger Zeit, bedingt durch die Form, im Daumen weh und ist auch Rutschig. Die Taste direkt unter dem Coolie lockert sich auch nach einiger Zeit, der Metallstift sitzt zu locker und rutscht zur Seite. Dies ist aber leicht zu beheben, der Zusammenbau des Sticks ist aber dann konstruktionsbedingt etwas schwer.

Zusammenfassung:

+ Gute Ergonomie, äußere Verarbeitung
+ Viele Features, Pinkie-Switch
+ Abnehmbarer Fuß (Lan!)
+ Preis

- Coolie Hat Form unvorteilhaft
- Kippt leicht
- Taste unter Coolie lockert sich rel. schnell

 

 


 

Thrustmaster Flightstick X

Dieser Joystick von Thrustmaster steht oft in den Regalen in großen Elektromärkten, die Verfügbarkeit ist also zumindest ein Pluspunkt. Er kommt mit allen Features, die einen Descent Piloten zufrieden stellen sollten. So z.B. ein Coolie Hat und eine R-Achse. Die Federung ist sehr geschmeidig und lässt sich sogar mittels eines Stellrads in der Stärke beeinflussen. Das ist etwas, was sonst kaum ein Stick zu bieten hat. Der Standfuß ist groß und stabil. Der Griff ist nur auf die Rechte Hand ausgelegt, der Coolie ist leicht nach links versetzt. Die anderen Tasten am Griff sind jedoch schwer zu erreichen, man muss den Daumen recht weit bewegen um z.B. Sekundärfeuer zu betätigen und kann ihn eben nicht auf dem Coolie lassen. Mit etwa 30€ ist er jedenfalls preislich ein interessanter Kandidat.

Zusammenfassung:

+ Hat alles, was ein Descent Pilot braucht (Coolie, R-Achse)
+ Einstellbare Federstärke
+ Preis

+/- nur für die Rechte Hand


Nicht Berücksichtigt: Haltbarkeit, Deadzone. Es gibt noch keine Langzeit- und Spielerfahrungen mit diesem Stick


 



Thrustmaster Joystick

Diesen Stick habe ich nur in der Hand gehabt, aber nicht damit gespielt. Er ist ein einfacher Joystick, hat aber dennoch einen Coolie Hat. Der Griff ist quasi baugleich mit dem des größeren Bruder Flightstick X. Was fehlt, ist eine R-Achse. Auch die Basis ist sehr klein geraten und muss wahrscheinlich auf den Tisch getaped werden (was manche ja ohnehin bereits präventiv machen...). Er ist aber nicht für die linke Hand ausgelegt, ist also für einen Zweitstick links gänzlich ungeeignet. Auch der Coolie ist so Positioniert, dass man ihn nur rechts bequem mit dem Daumen erreichen kann. Die Federung ist nicht gleichmäßig, er geht also in die Seiten leichter als in die Ecken. Das erinnert ein wenig an den MS Sidewinder Precision 2. Ein Pluspunkt wäre noch der Preis. Mit 15€ ist er für Leute, die ab und an mal Descent zocken, durchaus geeignet. Nur müssen die dann auf die R-Achse verzichten können.

Zusammenfassung:

+ Geringer Preis
+ Coolie Hat

+/- Keine R-Achse
+/- Federung ungleichmäßig

- Kleiner Standfuß


Nicht Berücksichtigt: Haltbarkeit, Deadzone. Es gibt noch keine Langzeit- und Spielerfahrungen mit diesem Stick


 




Thrustmaster T.16000M

Das ist mein persönlicher Favorit. Dieser Stick sieht auf den ersten Blick nicht sehr spektakulär aus, aber die Technik die in ihm drin steckt macht ihn umso interessanter. Er ist im Vergleich zu anderen Sticks relativ neu und leider ist er bei Blödmarkt und co. wieder aus den Regalen verschwunden, warum auch immer. War wohl zu hässlich für den Normalkunden. Das Besondere an diesem Stick ist die Abtastung der X und Y-Achsen, diese ist nämlich über Magnetische Sensoren (Hall-Sensoren) verwirklicht. Was das bedeutet, ist nach einem Jahr Dauerbenutzen klar geworden: die Achsen sind immer noch genauso präzise wie am ersten Tag. Es geht sogar soweit, dass man die Empfindlichkeit erstaunlich hoch setzen kann, und dann immer noch volle Kontrolle besitzt. Die Deadzone ist quasi nicht vorhanden. Nur die R-Achse ist leider auch nur ein einfacher Poti und die Reaktionszeit etwas höher, aber das ist nicht so tragisch.
Der Coolie Hat scheint auch stabiler gebaut zu sein, einzig die Form ist möglicherweise nicht für jeden optimal und einen schwitzigen Daumen darf man auch nicht haben. Der Abzug ist gut, aber leider bedingt durch den verbauten Taster etwas anfällig.
Erwähnenswert ist auch, dass dieser Stick auch für die linke Hand umgebaut werden kann. Durch lösen einer Schraube kann die Handablage gedreht werden, und zwei Griffgummis gewechselt werden.
Der Bereich um das Gelenk wird mittels grüner LEDs ausgeleuchtet, sobald der Stick aus der Mittelposition bewegt wird. Kann einige Leute evtl. stören, ist auch mittels Software nicht abstellbar.
Die Software ist umfangreich und bietet sehr viele Einstellmöglichkeiten. Leider gelang es nicht, zwei gleiche Sticks unabhängig zu Programmieren. Beide Sticks für links und rechts wären aber interessant gewesen.
Mit einem Preis von 40 bis 50€ ist er ein Konkurrent für den Logitech x3d Pro

Zusammenfassung:

+ X/Y Achsen Sensorik quasi verschleißfrei
+ Für Links- und Rechtshänder voll geeignet
+ Guter Griff, nicht rutschig

+/- Grüne LEDs im Sockel

- Abzug etwas anfällig
- Lagerung und Federung nach einiger Zeit etwas ausgenudelt

 


 

Thrustmaster T-Flight Hotas X

Es handelt sich hierbei um den Flightstick X, nur dass hier ein großer Schubregler für die linke Hand dabei ist. Eine R-Achse gibt es nicht, diese ist als Wippe am Schubregler bedienbar. Ob man den Schubregler wirklich gut in Descent benutzen kann, ist fraglich. Er ist wohl eher für Flugsimulatoren oder Spiele mit Flugzeugen gedacht. Schnelle Bewegungen wie in D3 werden wohl den Schubregler überfordern.
 

 

von VEX-Boogie